Taekwon-do: Der geistige Weg des Fuß- und Faustkampfes

Taekwon-do ist eine süd-koreanische Kampfkunst. Das Tae in Taekwon-do bedeutet “alle Techniken mit dem Fuß”. Kwon bedeutet “alle Techniken mit der Faust oder Hand” und Do ist “der geistige Weg”. Zum geistigen Weg gehört Disziplin, Durchhaltevermögen, Respekt gegenüber jedem Schüler und insbesondere dem Meister. Man erkennt beim Taekwon-do an den Gürteln, wie weit der Schüler ist und – je nach Gürtel – auch, welche Form er im Moment übt. Jeder Gürtel hat eine eigene Bedeutung: Der weiße Gürtel bedeutet “leeres Blatt” oder auch “Anfänger/Neuling.” Wenn man den Schwarzen Gürtel erreicht, ist man Meister. Es gibt den weißen, den Gelben, den Grünen und den blauen Gürtel, den ich auch habe, danach folgt der rote Gürtel, der “heißt Achtung”, ich bin bald Meister und wenn man den schwarzen Gürtel erreicht ist man Meister. Es gibt aber auch Zwischenstufen wie weiß-gelb oder gelb-grün, grün-blau, sowie blau-rot, oder rot-schwarz. Ich mache beim MTV Nienburg Taekwon-do. Ab Freitag, 04. 06. 2021, ist wieder in der Halle Training, davor war es 4-5 Monate noch online über ein Zoom-Meeting.

In den meisten Kampfschulen wird die Sportart symbolisch durch die südkoreanische Flagge dargestellt. Das Symbol oben links auf der süd-koreanischen Flagge bedeutet “Stärke/Vater”. Die teilweise in der Mitte unterbrochenen Streifen oben rechts bedeuten “Sohn”. Die Streifen unten links bedeuten “Tochter”. Die drei in der Mitte unterbrochenen Streifen unten rechts bedeuten “Hingabe/Mutter”.

Das Training beginnt der Meister immer mit dem Wort “aufstellen.” Jetzt wird sich nach der Gurtgraduierung immer zu viert in Reihe aufgestellt. Wenn zwei oder mehrere den selben Gürtel haben, geht es nach dem Alter. Im Training wärmen wir uns erstmal 15-25 Minuten auf.  Danach ist ganz kurz Trinkpause. Nun werden die einzelnen Techniken ausgeführt und geübt, die der Meister vorgibt. Oder wir laufen unsere Form da jeder zu seinem Gürtel eine eigene Form hat.

Manchmal kämpfen wir auch gegeneinander, allerdings nur mit Safeties. Das sind Schaumstoff-Schuhe für Hand und Füße. Im Training dürfen Jungs und Mädchen gegeneinander kämpfen, auf einem Turnier ist das verboten. Wenn man auf dem Turnier kämpft dann muss man Tiefschutz tragen. Mundschutz ist freiwillig.

Ich war wegen Corona seit März 2020 nicht mehr auf einem Turnier und hoffe, dass es dieses Jahr wieder losgeht. Ich möchte gerne wieder Medaillen oder Pokale gewinnen. Das Training in der Halle geht erst einmal weiter und wir üben an unserer neuen Form. Vielleicht werden wir Ende dieses Jahres eine Prüfung haben und kommen einen Gürtel höher. Dann werde ich vielleicht dieses Jahr noch den blau-roten Gürtel erreichen, da ich gerade den blauen Gürtel besitze. Für das nächste Jahr nehme ich mir vor, die Prüfung zum roten Gürtel zu bestehen.

Ich gehe in die achte Klasse, der Epsilon 4, der IGS Nienburg.

Von Leon Schomburg.

Bild nach CC-Lizenz entnommen aus: Flag of South Korea – Flagge Südkoreas – Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Flagge_S%C3%BCdkoreas#/media/Datei:Flag_of_South_Korea.svg)