Lgbtq+ und der Juni

Bi – Gay – Pan – lesbisch – asexuell…?! Homosexualität und Heterosexualität sind – genauso wie Bisexualität noch den meisten Menschen bekannt. Doch wie sieht es mit Pansexualität, Omnisexualität und Asexualität aus? Und was bedeutet eigentlich die Abkürzung “LGBTQ+”?Wir sind durch den Tik Toker Grsciagracioso auf dieses Thema LGBTQ+ aufmerksam geworden. Die Abkürzung “LGBTQ+” steht allgemein für alle Menschen, die nicht heterosexuell sind. Dabei steht das “L” für lesbisch/ lesbian, “G” für schwul/gay, “B” für bisexuell, “T” für trans und “Q” für “queer”. Das plus steht für alle anderen weiteren sexuellen Orientierungen, wie zum Beispiel Pansexualität und Omnisexualität. Oft findet man auch die Abkürzung “LGBTQI”, wobei das “I” hierbei für die Intersexualität steht. Doch was bedeuten die einzelnen Begriffe? Wir erklären euch das:

Lesbisch: Lesbisch ist wenn eine Person mit weiblichem Geschlecht auf eine Person liebt, die auch weiblich ist.

Gay : Gay oder schwul ist, wenn eine Person mit dem männlichen Geschlecht auf eine Person die auch männlich ist, steht.

Bi: Bi oder Bisexuell ist, wenn ein Mensch mit weiblichem oder männlichem Geschlecht auf zwei Geschlechter steht.

Trans : Transgender sind Menschen, die sich in einem falschen Körper geboren fühlen. Jene Männer haben das Gefühl, eine Frau zu sein, sie empfinden ihren männlichen Körper als falsch. Trans-Frauen haben das Gefühl eigentlich ein Mann zu sein und haben das Gefühl, dass der weibliche Körper nicht zu ihnen passt, da sie sich selbst als Mann empfinden.

Queer : ist ein englisches Wort und bezeichnet Personen, Handlungen oder Dinge, die durch den Ausdruck einer sexuellen Orientierung oder geschlechtlichen Identität von der gesellschaftlichen Cisgender-Heteronormativität abweichen. Cisgender-Heteronormativität meint die Vorstellung, dass es nur zwei Geschlechter, das männliche und das weibliche Geschlecht, gäbe.

+ Pan : Pan ist wenn man sich nicht auf ein Geschlecht festlegen will.

+ Omnisexualität: ist eine Bezeichnung für eine sexuelle Orientierung, bei der Personen in ihrem Begehren keine Vorauswahl nach Geschlecht bzw. Geschlechtsidentität treffen. Der Begriff Omnisexualität leitet sich vom lateinischen Adjektiv omni (ganz, jeder, alles) ab.

+ Asexualität: ist die Abwesenheit sexueller Anziehung gegenüber anderen, fehlendes Interesse an Sex oder ein nicht vorhandenes Verlangen danach. Asexualität ist nicht gleichbedeutend mit sexueller Abstinenz, die nur den Verzicht auf sexuelle Aktivitäten umfasst.

+ Non-Binary: Das ist, wenn eine Person sich nicht mit dem weiblichen oder männlichen Geschlecht identifizieren kann. Diese Person verwendet dann They/Them-Pronomen. Im Deutschen gibt es keine genaue Übersetzung hierfür. Meist benutzt man dann xier oder Neopronomen. Neopronomen sind Wort-Neuerfindungen die diese Personen wie “sie/er” benutzen.

+ Demisexuell: ist eine sexuelle Orientierung, die sich zwischen Allosexualität (d.h. man kann jederzeit sexuelle Anziehung zu anderen Menschen empfinden) und Asexualität verorten lässt. Demisexuelle Menschen fühlen sich nur dann zu einer anderen Person körperlich / sexuell hingezogen, wenn sie eine emotionale Bindung zu dieser Person aufgebaut haben.

+ Skoliosexuelle: eine skoliosexuelle Person fühlt sich sexuell zu Menschen hingezogen, die nicht-binär sind und weder der Sphäre von „weiblich“ noch von „männlich“ zugehörig sind.

+ Poly: Polysexuelle bezeichnet die sexuelle Anziehung zu mehren (aber nicht allen) Geschlechtern.

+ Quio: Quiosexuell sind Menschen, die Schwiergkeiten haben, verschiedene Arten von Anziehung voneinander zu unterscheiden .Für sie sind zum Beispiel sexuelle und platonische Gefühle nicht zu unterscheiden, oder austauschbar . Manche Menschen, die sich als quiosexuell identifizieren ,verstehen auch grundsätzlich das Konzept von sexueller Anziehung nicht.

+ Nomasexuell : Nomasexuelle Personen fühlen sich von jedem Geschlecht außer dem Männlichen angezogen. Das Geschlecht der nomasexuellen Person ist hierbei unbedeutend.

Stonewall 1969 und die LGBTQ+ – Gemeinschaft

Seitdem es im Juni 1969 in Stonewall zahlreiche Proteste gegen die Diskriminierung homosexueller und transexueller Menschen gegeben hat, gilt der Juni als der Monat der sexuellen Orientierungen.  Bis heute werden in zahlreichen Ländern Menschen, die der LGBTQ+-Gemeinschaft angehören verfolgt. Das Ausleben ihrer Sexualität ist in vielen Ländern verboten. Doch auch in Ländern, in denen die genannten sexuellen Orientierungen nicht verboten sind, erfahren diese Menschen oft immer wieder Diskriminierung. Aus diesem Grund gibt es verschiedene Veranstaltungen und Gedenktage, die weiterhin für Gleichberechtigung von Menschen, die sich der LGBTQ-Gemeinschaft zugehörig fühlen, einsetzen. So wird jährlich der Christopher-Street-Day veranstaltet. Außerdem wird – in Erinnerung an die Stonewall-Proteste – jedem Tag im Juni eine Sexualität oder ein Thema aus der LGBTQ-Community zugeordnet:

1: Gay

2: Lesbian

3:Bisexual

4: Polysexual

5: Pansexual

6: Omnisexual

7: Skolipsexual

8: Demisexual

9:Greyasexual

10: Asexual

11:Polyamory

12: Intersexual

13: Trans / Mann zu Frau

14 : Trans / Frau zu Mann

15 :Agender

16 :Genderfluid

17 :Bigender

18 :Trigender

19 :Pangender

20 :Queergender

21 :Idemigirl

22 :Demiboy

23: Androgynous

24 :Intergender

25 : Nobinary/ Freedom

26 :Questioning

27 :Homoromantic

28: Romantic of stonewall

29 :Panromantic

30 :Aromantic

von Hanna u. Samantha

Beitragsbild nach CC-Lizenz entnommen aus: https://de.wikipedia.org/wiki/LGBT-Symbole#/media/Datei:Gay_flag_8.svg