Bilder erzählen Geschichten – Nicki verschwindet

Auch wenn die IGS in den vergangenen Wochen geschlossen gewesen ist, wurde trotzdem zu Hause fleißig gearbeitet und gelernt. In der Reihe “Bilder erzählen Geschichten” möchten wir einige Ergebnisse aus der Unterrichtseinheit “Bildergeschichten” aus dem Deutschunterricht der 5. Klassen vorstellen. Die Kinder sollten dabei eine Geschichte zu den Bildern schreiben. Dieser Text basiert auf einer “Vater und Sohn”-Bildergeschichte von Erich Ohser (e.o.plauen)  (wag)

Kopfball

von Amelie (Jupiter 4)

Es war ein kalter Novembertag und Nicki spielte mit seinem neuen, bunten Fußball im Wohnzimmer. Eigentlich durfte er das nicht, aber draußen war es einfach zu kalt. Kurz hatte Nicki nicht aufgepasst, da passierte es! Der Ball flog durch die Scheibe. Das Klirren war so laut, dass Nicki dachte: “Das hört man bestimmt meilenweit.“ Er wusste, dass es Ärger gibt. Deswegen rannte er so schnell er konnte von zuhause weg. Vater Edi schoss hinterher und schrie:“ Nicki bleibst du wohl stehen!“, doch Nicki reagierte nicht. Eine Stunde war schon vergangen und Nicki war noch immer nicht zurück. So langsam fing Vater Edi an sich Sorgen zu machen. Nach weiteren 30 Minuten lief er ganz aufgebracht auf und ab durch die Wohnung. “Wo bleibt Nicki nur? Hoffentlich ist nichts passiert!“ „Ich werde ihn jetzt suchen gehen“, dachte Vater. Edi schnappte seine Jacke und rannte los. Er suchte überall und rief immer wieder: “Nicki, wo bist du?“ Aber er bekam keine Antwort. Da er keine Spur von Nicki fand, gab Edi die Hoffnung auf und ging nach Hause. Er war fast da, da klirrte es wieder und der Fußball flog durch die zweite Fensterscheibe gegen Vater Edis Kopf. Mit Tränen in den Augen stürmte Nicki seinem Vater in die Arme. Er flüsterte in sein Ohr: “Es tut mir so leid, bitte sei nicht böse!“ Vater Edi antwortete erleichtert: “Ist schon gut mein Sohn. Aber lauf bitte nie wieder weg.“ Er drückte Nicki ganz fest an sich und gemeinsam gingen sie ins Haus.

Nicki verschwindet

von Aiden (Jupiter 4)

Früh am Morgen spielte Nicki drinnen mit seinem Ball, bis er durch ein Fenster geflogen ist. Oh nein, dachte Nicki. Vater Edi sah, was passiert ist und brüllte Nicki an: “Was machst du denn?! Pass doch auf!” Der Junge rannte traurig weg. Anschließend setzte sich Vater Edi wieder in seinen Sessel und las Zeitung. Irgendwann machte er sich immer mehr Sorgen. Er schaute auf die Uhr und sah, dass Stunden vergangen sind und er machte sich auf den Weg, um Nicki zu suchen. Er zog sich etwas Warmes an und suchte überall nach Nicki. Vater Edi suchte in den Straßen, in denen Nicki sonst immer Ball spielte, er suchte im Wald, er suchte in der Nähe vom Haus, doch er fand ihn nicht. Verzweifelt ging Vater Edi nach Hause. Er wollte gerade ins Haus gehen, da kommt plötzlich ein Ball aus einem anderen Fenster. Er war erschrocken, doch dann sah er Nicki aus dem Haus kommen. Vater Edi war erleichtert. Er war einfach zu froh, dass sein Sohn wieder da ist. Da waren ihm die zerstörten Fenster egal.

Der Sohn ist weg

von Paige (Jupiter 4)

Es waren einmal ein Junge und sein Vater. Der Junge hieß Edi und sein Vater Sebastian. Nicki schlug aus Versehen ein Fenster ein und ist sofort weggerannt. Sebastian hatte sich nichts dabei gedacht, dass der Junge weggerannt ist. Als es jedoch später wurde, hat sich der Vater langsam Sorgen gemacht. Wo bleibt Nicki denn nur? Müsste er nicht schon längst wieder zu Hause sein? Schließlich stand der Vater von seinem Sessel auf und ist raus gegangen. Er fand ihn aber nicht. “Nicki, Nicki?” Sebastian suchte und suchte, guckte überall, aber er konnte ihn nicht finden. Der Vater fing an zu weinen. Auf einmal hörte er einen lauten Knall. Es kam aus dem anderen Haus. Nicki kam aus der Tür gerannt. Sebastian hat ihn sofort glücklich umarmt.

Bild nach CC-Lizenz übernommen aus: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Datei:Stamp_Germany_2003_MiNr2349_Vater-und-Sohn_I.jpg