Bilder erzählen Geschichten – Der leckere Kuchen

Auch wenn die IGS in den vergangenen Wochen geschlossen gewesen ist, wurde trotzdem zu Hause fleißig gearbeitet und gelernt. In der Reihe “Bilder erzählen Geschichten” möchten wir einige Ergebnisse aus der Unterrichtseinheit “Bildergeschichten” aus dem Deutschunterricht der 5. Klassen vorstellen. Die Kinder sollten dabei eine Geschichte zu den Bildern schreiben. Dieser Text basiert auf einer Bildergeschichte, die dem Stil  Erich Ohsers (e.o.plauens) nachempfunden wurde. (wag)

Der leckere Kuchen

geschrieben von Emma aus der Jupiter 4

Es war ein schöner sonniger Tag und Paula fragte ihre Mutter: “Mami, wann können wir mal wieder einen leckeren Apfelkuchen backen? Können wir ihn heute backen? Bitte!” “Eigentlich passt es nicht so gut, Paula,” antwortete die Mutter. “Aber ich hätte auch große Lust dazu. Also komm, lass uns anfangen.” Zusammen räumten sie alles, was sie zum Backen brauchten, auf den Tisch. Dann ging es auch schon los. Sie schütteten alle Zutaten in eine große bunte Schüssel. Es dauerte nicht lange, da konnten sie den Kuchen auch schon in den Backofen stellen. Paula sagte: “Es duftet ja so herrlich! Fast so wie Weihnachten! Der Kuchen wird uns bestimmt sehr gut schmecken.” Die Mutter schaute Paula an und nickte. Nach kurzer Zeit war der Kuchen auch schon durchgebacken. Auf dem braunen Kuchen verteilte Paula noch bunte Streusel und stellte ihn zum Abkühlen auf die Fensterbank. Paula sagte zu ihrer Mutter: “Mama, ich kann es kaum noch abwarten.” Nach einer halben Stunde wollten die Beiden den Kuchen probieren.

“Was ist denn hier los?”, schrie Paula. “Wo ist unser Kuchen?” Mutter und Tochter schauten aus dem offenen Küchenfenster und sahen einen großen Mann mit Hut an der Hausecke stehen. Sie beobachteten entsetzt, wie er genüsslich ihren Kuchen aß. “So etwas gibt es doch wohl nicht!” flüsterte die Mutter. “So eine Gemeinheit” antwortete Paula. Kurz darauf dachten sich Mutter und Tochter einen neuen Plan aus. Sie wollten nochmal einen Kuchen backen. Als sie anfingen, sagte Paulas Mutter: “Paula, hole schnell den großen Eimer Senf und die Chilischote aus dem Keller!” Paula verstand sofort und rannte los. Als sie oben angekommen war, musste sie furchtbar lachen. Sie konnte sich das Gesicht des Mannes jetzt schon vorstellen, wenn er in den mit Senf gefüllten Kuchen reinbeißt. “Das wird ein Spaß”, sagte Paula grinsend. Schnell waren die Zutaten gemischt und der Kuchen konnte gebacken werden. Kurze Zeit später stellten Paula und ihre Mutter den gebackenen Kuchen wieder auf das Fensterbrett. Die beiden versteckten sich unter dem Fenster und mussten leise kichern.

Keine fünf Minuten später hörten und sahen sie, wie sich der fremde Mann annäherte. Er stibitzte den Kuchen von der Fensterbank und schlich zur Hausecke. Dort biss er wieder genüsslich in den Kuchen. In diesem Moment dachte Paula: “Na dann, Guten Appetit!” und hielt sich vor Lachen mit der Hand den Mund zu. In diesem Moment passierte es auch schon. Der fremde Mann schrie ganz laut und spuckte den Senfkuchen wie ein Drache aus. Der Kuchen war durch die Chilischote so scharf, dass schon fast Feuer mit aus dem Mund heraus kam. Paula und ihre Mutter konnten nun ihr Lachen nicht mehr zurückhalten und riefen voller Schadenfreude: “Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein!”

Artikelbild nach CC-Lizenz entnommen aus: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Datei:Stamp_Germany_2003_MiNr2352_Vater-und-Sohn_IV.jpg