Rezept für Weihnachten

Da unsere Schülerzeitungswerkstatt krankheitsbedingt pausieren musste, konnten wir nicht alle Beiträge vor der Weihnachtszeit veröffentlichen. Dennoch möchten wir sie euch nicht vorenthalten. Deshalb reichen wir hiermit noch die bisher unveröffentlichten Beiträge nach. (Herr Wagner)

Heute habe ich im Internet auf der Seite Freebie dieses Rezept gefunden:

100 Gramm Liebe

5 EL Freude

300 ml Weihnachtsschmuck

1 Priese Zauber

1 Tasse Hoffnung

& ganz viele Plätzchen!

 

Doch warum braucht man ausgerechnet nur zu Weihnachten Liebe, Freude, Zauber und Hoffnung? Braucht man die Sachen nicht im ganzem Jahr? Plätzchen und Weihnachtsschmuck gehören zu Weihnachten doch auch dazu. Freude brauche ich doch im ganzen Jahr, weil ich den Rest des Jahres sonst nur traurig wäre. Wäre das nicht blöd, das ganze Jahr nur traurig zu sein? Warum ist es wichtig, nur zu Weihnachten zu lieben und den Rest des Jahres nicht? Zauber hat nicht nur was mit Weihnachten zu tun. Und Hoffnung könnte ich auch das ganze Jahr gebrauchen, weil ich sonst nicht hoffen kann. Komisch ist es schon, aber trotzdem ist es ein tolles Rezept, was ich ausprobieren würde. Ganz egal, ob Weihnachten ist, oder nicht.

Beitragsbild nach CC-Lizenz übernommen aus: https://commons.wikimedia.org/wiki/Christmas_decorations?uselang=de#/media/File:V%C3%A1noce,_ozdoba_na_stromku,_zvonek.jpg